Linderung

Durch die Dehnübungen der Thai-Massage verbraucht die Muskulatur Sauerstoff und der Mensch wird angeregt, tiefer zu atmen. Intensive Druckmassagen bewirken auch eine stärkere Atmung.

Durch die Techniken der Thaimassage können folgende körperliche Leiden gelindert werden: Kopfschmerzen, Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, Ohrensausen (Tinnitus), Schlafstörungen, Schock, Husten, Knieschmerzen, Rückenschmerzen, Schwindel.

In Thailand ist die Thai-Massage selbstverständlicher Teil des Alltags. Sie wird im familiären Umfeld oder von örtlichen Meistern zur Gesundheitsvorsorge praktiziert.

Zur Regeneration wird sie in Kliniken angewendet. Oft in veränderter Form wird sie in der Tourismusbranche angeboten. Seit den 1990’ er Jahren wird die traditionelle Thai-Massage bzw. Thai-Yoga-Massage auch im Westen gelehrt und praktiziert. In Deutschland wird die Thai-Massage in Yogazentren, Spas, Spa-Hotels und Privatpraxen angeboten.